(C) MK-Sports

31. Platz zum Start der Olympia-Qualifikation für Julia Hauser

Für Österreichs Triathletin Julia Hauser begann am 12. Mai um 03:06 Uhr MESZ (10:06 Uhr Ortszeit) mit dem WM-Serienrennen in Yokohama (JPN) die zweijährige Olympia-Qualifikationsphase für Tokio 2020. Die junge Wienerin, die mit ihrer Schwimmleistung nicht zufrieden war, beendete den Wettkampf über die Olympischen Distanz (1.500m Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) in einer Gesamtzeit von 02:00:36 auf Rang 31. Den Sieg holte sich Flora Duffy (BER) vor Katie Zaferes (USA) und Non Stanford (GBR).

 „Schwimmen ist ein Game-Changer. Wenn man nicht mindestens in der zweiten Gruppe ist, hat man keine Chance“, analysiert Hauser ihre Leistung nach dem Wettkampf. Beim anschließenden Radfahren befand sich die Wienerin vom Triathlonclub Kagran in einer zu langsamen Gruppe, die nach 20 km nicht mehr viel investierte. „Ich habe auch zu viel Zeit am Rad liegen lassen, aber alleine kann man nicht viel ausrichten“, so Hauser etwas enttäuscht. Mit ihrer erneut starken Laufleistung (00:35:51) war die Sportlerin jedoch zufrieden: „Laufen ist meine Stärke, da kann ich mich auf mich verlassen, dass ich gute Zeiten bringe. Aber für mich ist in der nächsten Zeit vor allem wichtig, dass ich viel an meiner Schwimmleistung arbeite, denn dann kann ich vorne mit dabei sein“.   

Maschkan & Kux Sports Consulting GmbH