(c) Florian Schrötter

Schützenhöfer/Plesiutschnig nach Verletzungspause mitten in Olympia-Vorbereitung

Nach dem vorzeitigen Saison-Aus von Österreichs Damen-Beachvolleyballteam Nr.1 befinden sich Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig bereits wieder in der Vorbereitung auf die kommende Saison und nehmen damit die Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 voll in Angriff. Das vorzeitige Saisonende sieht das Team als Chance für eine optimale Vorbereitung für ihr großes Ziel.

Die Schulteroperation von Katharina Schützenhöfer Anfang August bedeutete nach zahlreichen absolvierten Turnieren das vorzeitige Saison-Aus für die Steirerinnen. Allerdings zeigte Schützenhöfer ihren starken Willen und begann bereits wenige Tage nach der Operation mit dem Reha-Training. „Ich bin mit meinen Fortschritten seit August zufrieden. Ins Krafttraining bin ich wieder voll eingestiegen, das Balltraining lassen wir aber noch weg, da der Fokus in den nächsten Wochen auf der Athletik und weiterhin intensiver Physiotherapie für meine Schulter liegt“, so Schützenhöfer.

Teamkollegin Lena Plesiutschnig hatte bei den letzten Turnieren mit einer Überbelastung und Sehnenentzündung im Knie zu kämpfen, die gegen Saisonende immer stärker wurde. „Nach einem MRT Mitte September habe ich sofort mit umfassender Physiotherapie begonnen und bin mittlerweile auf dem besten Weg, das Problem in den Griff zu bekommen“, resümierte die Grazerin.

Coach Alexander Prietzel zu den Zielen der Saisonvorbereitung: „Der Schwerpunkt liegt aktuell auf den Therapien und dem individuellen Athletiktraining der beiden Spielerinnen. Im November werden wir wieder mit dem Balltraining starten und hart an den Basics arbeiten. Die Pause haben wir genutzt um eine genaue Analyse zu machen, was uns fehlt um zur absoluten Weltspitze anzuschließen. Diese Defizite müssen wir nun zukünftig durch noch härtere Arbeit in den Griff bekommen. Wir sehen die derzeitige Situation als Chance und wollen sie für eine optimale Vorbereitung nutzen.“

Zur Olympia-Qualifikation, die bereits Ende September mit dem 3* FIVB World Tour Event in Qinzhou (CHN) begonnen hat, meinte Coach Prietzel: „Ein erster Schritt wäre sicherlich die WM-Qualifikation, da sind viele wichtige Punkte drinnen. Aber wir dürfen nicht Punkte zählen, sondern jedes Spiel und jedes Turnier muss für uns den gleichen Stellenwert haben. Nur mit dieser Einstellung und diesem Kämpferwillen werden wir es schaffen.“

Nach derzeitigem Stand werden Katharina und Lena beim 4* FIVB World Tour Event in Den Haag (NED) von 02.-07. Jänner 2019 wieder in den Turnierbetrieb einsteigen. Nächster geplanter Stopp wäre das 5* FIVB World Tour Turnier in Fort Lauderdale (USA) von 26.02.-04.03.2019.

Maschkan & Kux Sports Consulting GmbH